Die Wahlärztin


Auf diesem Abschnitt meiner Homepage ist es mir ein Anliegen, Ihnen das Wahlarztsystem ein wenig näherzubringen. In Österreich gibt es im niedergelassenen Bereich sogenannte Kassen- sowie Wahlärzte. Der Unterschied besteht darin, dass der Wahlarzt keinen Vertrag mit den üblichen Krankenkassen hat, sondern vom Patienten frei gewählt werden kann und vorerst privat bezahlt wird. Sobald die Behandlung erfolgt ist, können Sie die Honorarnote bei Ihrer Krankenkasse einreichen, je nach Versicherung werden Ihnen dann 25-45% der Untersuchungskosten rückerstattet. Sollten Sie eine Privatversicherung haben, werden sogar bis zu 100% des Betrags refundiert.

Natürlich werden Sie vor Beginn der Behandlung über die voraussichtlich anfallenden Kosten informiert!

Worin bestehen nun für Sie als Patientin die Vorteile, wenn Sie zu mir als Wahlärztin kommen?
  1. Die Terminvergabe gestaltet sich um einiges flexibler: dies beinhaltet unter anderem, dass nicht nur kurzfristige Terminvergaben in meiner Praxis möglich sind, sondern auch Nachmittags- und Abendtermine angeboten werden.
  2. Aufgrund der größeren Flexibilität bei Vergabe der Ordinationstermine ist es möglich, die Wartezeiten in einer Wahlarztordination deutlich zu reduzieren. Dies wird nicht nur von den Patientinnen als angenehm empfunden, sondern hilft auch dem Arzt, sich in Ruhe auf jeden Patienten vorzubereiten.
  3. Als besonderen Vorteil erachte ich auch, dass in einer Wahlarztordination neben der schulmedizinischen Versorgung auch alternative medizinische Ansätze in die Behandlung einfließen dürfen. In meiner Praxis verwende ich zum Beispiel Akupunktur, eine nicht nur in der Traditionellen Chinesischen Medizin, sondern auch eine mittlerweile in unseren Breitengraden etablierte therapeutische Methode.
  4. Bei jedem Arzt-Patienten Kontakt sollte für das ausführliche Anamnesegespräch, die sorgfältige Untersuchung und die anschließende Aufklärung über die erhobenen Befunde ausreichend Zeit sein. Darauf lege ich in meiner Ordination besonders Wert.